Vortrag von Rolf Petruschke „Applaus für die Losgelassenheit“

„Applaus für die Losgelassenheit“

Referent: Rolf Petruschke

 

Termin:

Dienstag, 28. Februar 2017 (Fastnacht)

Verbindliche Anmeldungen sind ab sofort möglich.

 

Ort:

Reit- und Fahrverein Trebur, Gut Berlenhof

 

Ablauf:

15:30 Uhr                    Vortrag Rolf Petruschke zum Thema „Applaus für die Losgelassenheit“

  1. 17:00 Uhr Diskussion und Fragen der Teilnehmer

Im Anschluss              Arbeit eines Pferdes unter Anleitung und Moderation von Rolf Petruschke

 

Kosten:

30,- Euro/Teilnehmer

Bei Absage/Nichtteilnahme werden keine Kosten zurückerstattet.

 

Teilnehmer:

Maximal 40 Teilnehmer (es zählt der Eingang der Anmeldung bzw. die Bezahlung)

 

Verpflegung:

Für Snacks und Getränke ist gesorgt und kann gegen einen geringen Unkostenbeitrag erworben werden.

Rolf Petruschke war 15 Jahre an der Landes-, Reit- und Fahrschule in Dillenburg als Obersattelmeister und Leiter tätig. Seit 1989 ist Rolf Petruschke Pferdewirtschaftsmeister, zudem besitzt er die Qualifikationen zum Berufsreitlehrer. Als Referent sprechen seine Lehr- und Fortbildungsveranstaltungen für sich, man könnte seine Tätigkeit in der Ausbildung von Mensch und Pferd mit dem Titel „Die vielseitige Ausbildung“ versehen. Egal ob sich das Thema mit der Doppellonge, der Arbeit an der Hand, dem Umgang mit dem Pferd oder mit der Ausbildungsskala beschäftigt. Rolf Petruschke vermittelt allen Teilnehmern stets fundierte Kenntnisse. Seine Meinung ist auch bei der FN in Warendorf gefragt: Hier fließt sein Wissen mit in die Neuerungen der APO ein. Ebenso ist Rolf Petruschke auf Turnieren als Richter unterwegs, im Springen bis zur Klasse S und in der Dressur bis zur Klasse M.

 

Verbindliche Anmeldungen ausschließlich schriftlich unter:

stefanie@rfv-trebur.de

Kinderspaß auf dem Turnier 2016

Neben dem Reitsport gibt es auf unserem Turnier auch jede Menge Rahmenprogramm, speziell auch für Kinder. Dieses Jahr wurde mit den Kleinsten Sandbilder gebastelt, kreatives Kinderschminken stand hoch im Kurs und der Luftballon-Clown sorgter für gute Unterhaltung. Um sich richtig auszutoben standen die Hüpfburg und der Basketball-Korb der Frankfurt Skyliners zur Verfügung – Körbe werfen wie die Profis!